Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Aktuelles

16.06.2022

Übernachtungsangebot wurde vergrößert

Im Rahmen eines Naturschutzprojektes wurden durch den diesjährigen Abschlussjahrgang der Realschule Bergneustadt diverse Insektenhotels erstellt. Zwei dieser Objekte überreichten die beiden beteiligten Schülerinnen Ceylin und Jasmin in Begleitung ihrer Lehrerin Barbara Spiller an den Förderverein des Evangelischen Altenheims.

Eines des Insektenhotels wird einen Platz in der Parkanlage des Hauses Altstadt finden, das andere wird im Park des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses untergebracht werden. Der Förderverein bedankt sich bei der Schule und den beteiligten Schüler/innen für die Übergabe dieser beiden Insektenhotels und freut sich darüber, dass auf diese Weise erneut ein Zeichen für die Kooperation mit der Realschule gesetzt wird.

Rainer Küpper-Fahrenberg


01.09.2021

Mitgliederversammlung des Fördervereins am 26.8. im Bürgersaal

Am 26.8.2021 fand im Bürgersaal der Stadt Bergneustadt die diesjährige Mitgliederversammlung des Fördervereins statt.

Coronabedingt hatten nur recht wenige Mitglieder den Weg in den Bürgersaal gefunden. Durch das Ordnungsamt gab es die Auflage entsprechende Sitzabstände einzuhalten und die Einhaltung der 3 G Regel incl. der entsprechenden Nachweise zu kontrollieren.

Ebenfalls Corona bedingt gab es für das Jahr 2020 wenig zu berichten, da ja so gut wie keinerlei Aktivitäten entfaltet werden konnten. Alle geplanten Veranstaltungen mussten ja leider wieder abgesagt werden. Daher fielen der Bericht des Vorstandes und des Kassenwartes auch entsprechend kurz und knapp aus.

Schwerpunkt der Versammlung war die Durchführung der satzungsgemäß anstehenden Wahlen, die mit folgendem Ergebnis endeten

1. Vorsitzender Rainer Küpper-Fahrenberg
2. Vorsitzende Ute Wähner
3. Kassenwart Norbert Siepe
4. Stellv. Kassenwart Karin Bernhard
5. Beisitzer Georg Huber
Dietrich Schüttler
Karl Werner Taphorn
Volker Heitmann
6. Kassenprüfer Joachim Lüllau
Lucia Wandt

Hinsichtlich der aktuellen Aktivitäten betonte der Vorstand die Wichtigkeit der Beziehung zur Realschule und das derzeit in gegenseitigem Interesse darin gearbeitet wird die Pandemie bedingten Ausfälle des letzten Jahres zu kompensieren. Beide Parteien befinden sich derzeit in einem Austausch um schnellstmöglich wieder zu einer normalen Zusammenarbeit zurückzufinden.

Georg Huber bedankte sich beim Förderverein für die geleistete Arbeit, speziell auch in den Zeiten der Pandemie. Ihm liegt ebenfalls sehr viel daran die Zusammenarbeit mit der Realschule, und damit das Zusammenbringen von Jung und Alt, weiter zu intensivieren.

Gegen 18.15 Uhr konnte die Versammlung dann beendet werden.


21.06.2021

Skulptur „Bunte Steine“ eingeweiht

Das Ev. Altenheim und die Realschule Bergneustadt schließen Kooperationsvertrag.

Das Online Nachrichten-Portal Oberberg-Nachrichten.de hat dazu einen Bericht veröffentlicht

Hier geht es zum Bericht


03.06.2021

Zuwachs im Park des Hauses Altstadt

Die Familie Reh ist eingezogen und fühlt sich offenbar recht wohl in der Parkanlage.

Frische Waffeln auf dem Bergneustädter Wochenmarkt

Ab Juni 2021 werden einmal monatlich durch den Förderverein auf dem Wochenmarkt - jeweils Donnerstags - frische Waffeln angeboten. Zunächst coronabedingt wohl nur zur Mitnahme und später dann auch zum Verzehr Vorort.
Das entsprechende Werbebanner kann hier schonmal bewundert werden.

..


06.05.2021

Mitgliederversammlung des Fördervereins muss leider ausfallen

Die für den Mai geplante Mitgliederversammlung des Fördervereins muss leider ausfallen und auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Bedingt durch die derzeitigen Corona Auflagen ist es nicht möglich einen geeigneten Versammlungsraum zu finden.
Sobald eine solche Veranstaltung wieder genehmigungsfähig sein wird, werden wir diese Mitgliederversammlung umgehend nachholen und dazu auch fristgerecht einladen.

Das Protokoll der letzten Mitgliederversammlung am 02.06.2020 kann von allen interessierten Mitgliedern gerne beim Vorstand angefordert werden.

Der Vorstand


15.10.2020

Bericht auf Oberberg-Nachrichten.de

Das Online Nachrichten-Portal Oberberg-Nachrichten.de hat heute einen tollen Bericht über uns veröffentlicht.

Hier geht es zum originalen Bericht

Autorin: Amei Schüttler

Bergneustadt – Vieles, was uns vor einigen Jahren noch negativ ins Auge gestochen ist, sehen wir heute als selbstverständlichen Teil unseres Lebens. Der Grund hierfür? Durch unermüdliches Engagement werden kontinuierlich Verbesserungen vorgenommen. Ein sehr gutes Beispiel für dieses Phänomen bietet der Park des evangelischen Altenheims in der Altstadt. Der Förderverein Evangelisches Altenheim Bergneustadt e.V. hat seit seiner Gründung 2017 unermüdlich daran gearbeitet, den Park für Bewohner und Besucher nicht nur überhaupt begehbar, sondern auch attraktiv zu gestalten. Die finanziellen Mittel hierzu – ca. 40.000 Euro – kamen aus Spenden, Mitgliederbeiträgen und einem Crowdfunding gemeinsam mit der Volksbank.

Doch wie sah die Umgestaltung des Parks überhaupt aus? Der Förderverein beschreibt ihn in einem Bautagebuch in sieben “Phasen”, von Vorher bis Heute.

Phase 1: Vorher

Auch vor der Umgestaltung war der Park im Herzen der Altstadt recht schön, ein Stück Natur in der Stadt. Allerdings konnten ihn nicht alle Bewohner des Altenheims besuchen, da die Wege nicht Rollator- bzw. Rollstuhlgerecht waren. Die Idee zur Umgestaltung stammte von einer Mitarbeiterin aus der Verwaltung, die damit schon wenige Monate nach der Gründung des Vereins an eben diesen herantrat. So startete schon im ersten Jahr ein großes Projekt.

Phase 2 der Park-Umgestaltung: Bäume fällen

Um die Park-Wege zu erweitern, mussten Bäume weichen – allerdings nur drei Stück. Zu dem Nachhaltigkeitskonzept des Altenheims gehört außerdem, für jeden gefällten Baum einen neuen zu pflanzen. Durch die Fällung der Bäume konnten neue Wege angelegt werden, die die Lauffläche des Parks um ca. 25% vergrößerten.

Phase 3: Erdarbeiten

Wo neue Wege angelegt werden sollen, muss ein Teil der Erde entfernt werden. Mit dieser konnten glücklicherweise Löcher und Absenkungen an anderen Stellen im Park geebnet werden. Schon bei den Erdarbeiten wurde nicht nur an die neuen Wege gedacht, sondern auch an zukünftige Projekte, die durch die Wege leicht zugänglich gemacht wurden.

Phase 4: Der Weg durch den Park

Gepflasterte Wege wurden durch den Park gelegt. Jeden Dezember nutzen die Bergneustädter sie beispielsweise, um über den Weihnachtsmarkt am Altenheim zu schlendern. Doch sie schützen nicht nur die Weihnachtsmarkt-Besucher vor Schmutz an den Schuhen, sondern ermöglichen auch den Altenheimbewohnern etwas Abwechslung und die Möglichkeit zu Begegnungen, auch zu diesen schwierigen Zeiten. Durch den Park kann man auch Anwohner und Besucher der Altstadt spazieren sehen, die kurz innehalten, miteinander ins Gespräch kommen oder gemütlich zusammen setzen.

Phase 5: Ansicht

Die Wege sind fertiggestellt, doch der Park wirkt noch ein wenig leer. Was kann an den Wegen platziert werden, um Abwechslung zu schaffen? Die Idee kam dieses Mal von Mitarbeitern aus dem Sozialen Dienst: Barrierefreie Hochbeete.

Phase 6: “Fertigstellung” und Einweihung des Parks

Die Hochbeete stehen, an den Wegen gibt es Sitzgelegenheiten, zwei alte Grabsteine sind gereinigt und am Wegesrand mit eingebunden. Die Grundzüge des Parks sind fertiggestellt. Die Einweihungsfeier findet statt, mitsamt Förderern, Vereinsmitglieder und Bewohnern. Doch ist das Projekt damit tatsächlich abgeschlossen und vorbei? Nein. Der Park wird weiterhin ständig erneuert und verbessert.

Phase 7: Aktueller Stand

Schon zum Ende der “Fertigstellung” kam eine Kooperation mit der Realschule Bergneustadt zustande, die selbstverständlich fortgesetzt wurde. Die Schülerinnen und Schüler unterstützten Förderverein und Altenheim bei der Gartenarbeit und brachten sich künstlerisch ein – bis die Pandemie auch Bergneustadt erreichte. Das Projekt “Bunte Steine”, in dem eine neue Skulptur im Park entstehen sollte, war beinahe fertiggestellt. Was fehlte, war die Einweihung, zu der die Einladungen bereits verschickt worden waren. Um die Sicherheit der Altenheimbewohner zu gewährleisten, kann selbstverständlich keine größere Veranstaltung direkt vor der Tür stattfinden, gerade weil auch Mitarbeiter und Bewohner daran teilnehmen wollten. Daher ruht das Projekt zunächst, in der Hoffnung, dass die große Einweihungsfeier zu einem anderen Zeitpunkt stattfinden kann.

Auch ein Pavillon ist im Park gebaut worden, zum großen Glück der Bewohner in Zeiten der Zugangsbeschränkungen. So konnten die Bewohner sich dort mit ihren Angehörigen treffen und ein wenig gemeinsame Zeit genießen. Vorübergehend ist das jedoch leider nicht der Fall: Die Tür des Pavillons ist Vandalismus zum Opfer gefallen.

Für die Zukunft hofft der Verein weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit mit der Realschule. Georg Huber, Leiter des Altenheims und Beirat im Förderverein, schätzt die Verbindung von jung und alt. Die Schüler lernen Verantwortung zu übernehmen, die Bewohner werden “mitten ins Leben gerückt”, wie Herr Huber es ausdrückte. Diese Hoffnung muss allerdings auf das nächste Jahr beziehen. Die aktuellen Hygiene- und Pandemie-Vorschriften machen es nötig, dass die Schulen ihre Energie in den Unterricht statt in soziale Projekte wie der kreativen Gestaltung des Parks investieren.

Der Park ist vielleicht das größte Projekt des Fördervereins, jedoch nicht das einzige. Der noch immer sehr junge Verein setzt sich unermüdlich dafür ein, den Bewohnern das Leben angenehmer und abwechslungsreicher zu gestalten. Ob Reibekuchen oder Eis – die Bewohner des Altenheims in der Altstadt profitieren ebenso vom Verein wie die Bewohner des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses. Dafür ist der Verein selbstverständlich auf Unterstützung angewiesen: Spenden, neue Mitglieder und Ideen sind stets willkommen.


04.05.2020

Multifunktionspavillon

Ein Bild ist vor dem neu errichteten Pavillon entstanden. Dies ist ein individuell erstellter Multifunktionspavillon, der bereits zum Weihnachtsmarkt 2019 als Verkaufsstand genutzt wurde. Konstruktion und Ausführung/Montage wurde durch die Schreinerei Weiche aus Bergneustadt vorgenommen. Die Dacheindeckung wurde durch die Firma Bedachungen Finkenrath GmbH aus Bergneustadt erstellt. Die Fensterelemente sowie die Tür werden während der Sommermonate entfernt, sodass dann der typische Pavilloneindruck entsteht. Die vorhandenen geschlossenen Flächen, innen und aussen, werden im Verlauf der nächsten 2 Jahre noch durch Motivmalereien, ausgeführt durch die Altenheimprojektgruppe der Realschule Bergneustadt, ergänzt und verschönert. Die Vorgespräche hierzu sind bereits erfolgreich beendet worden. Die dazu gehörende Kooperationsvereinbarung sollte im Rahmen der geplanten Eröffnungsfeier am 6.5. unterzeichnet werden. Dieser Termin musste leider aufgrund der aktuellen Einschränkungen verschoben werden.

Das 2. Bild zeigt das erstellte Fundament für die Skulptur "Bunte Steine", die ebenfalls zum genannten Termin eingeweiht werden sollte. Einige dieser Steine sind auch auf dem Foto zu bewundern. Erstellt wurden diese Steine im Rahmen einer gemeinschaftlichen Aktion der Altenheimprojektgruppe der Realschule Bergneustadt und einigen Bewohnern des Altenheims. Auch diese offizielle Präsentation musste aufgrund der aktuellen Einschränkungen verschoben werden. Der Nachholtermin wird rechtzeitig bekannt gegeben werden.

Aus Sicht des Fördervereins gilt unser Dank der Realschule Bergneustadt innovativ bei dieser Kooperation mitzuwirken. Hierbei profitieren sicher nicht nur die Bewohner des Altenheims sondern auch die Schüler/Innen der Projektgruppe. Speziell die Gestaltung der Steine hat allen Beteiligten eine Menge Spass bereitet.


25.11.2019

Gartenlaube / Bunte Steine

Was lange währt wird auch irgendwann gut.
Die Fertigstellung der Laube steht bevor.
Rechtzeitig zum Weihnachtsmarkt werden alle Arbeiten abgeschlossen sein.
Die offizielle Einweihung wird allerdings erst im Frühjahr stattfinden.

In Kooperation mit der Aktuellen Abschlussklasse der Realschule Bergneustadt und den Bewohnern des Hauses Altstadt findet die kreative Aktion "Bunte Steine" statt. Die ersten Ergebnisse können bereits im Bild bewundert werden. Auch hierzu wird es eine offizielle Veranstaltung im Frühjahr geben, wenn das komplette Projekt in der Parkanlage am Haus Altstadt präsentiert wird.


07.08.2019

Finanzierungsprojekt Gartenlaube

Das mit Unterstützung der Volksbank Oberberg gestartete Finanzierungsprojekt für die neue Gartenlaube im Park das Hauses Altstadt konnte gestern erfolgreich beendet werden. Das angestrebte Finanzierungsziel wurde erreicht.

Der Förderverein bedankt sich sehr herzlich bei allen Unterstützern dieses Projektes. Wir freuen uns sehr das wir mit diesem Geld einen weiteren Beitrag zum Wohle der Bewohner des Ev. Altenheims Bergneustadt leisten können.

Herzlichen Dank nochmals.

Der Vorstand

26.06.2019

Neues vom Förderverein

Auch in diesem Jahr hat der Förderverein die Bewohner und Mitarbeiter des Ev. Altenheims und des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses wieder zum Eis essen eingeladen. Angesichts der momentanen Temperaturen eine willkommene Erfrischung.


08.05.2019

Crowdfounding Volksbank Oberberg

Für unser Gartenlaubenprojekt beteiligen wir uns erneut am Crowdfounding Angebot der Volksbank Oberberg.

Unter diesem Link erreichen Sie direkt die Projektseite.

Ziel ist es das Finanzierungsziel zu erreichen, die Volksbank belohnt jede Einzelspende, unabhängig von der Höhe, mit einem Zuschuss von 10 €.
Wir bitten also alle Unterstützer des Fördervereins um eine Spende zu Gunsten dieses Projektes unmittelbar an das Projektkonto der Volksbank.
Auf der Projektseite werden Sie bei der Überweisung entsprechend unterstützt.

Vielen Dank schon jetzt an alle Unterstützer.

Der Vorstand

15.04.2019

Mitgliederversammlung

Am 11.4.2019 fand die diesjährige Mitgliederversammlung des Fördervereins statt. Satzungsgemäß standen Vorstandswahlen an.
Die anwesenden Vereinsmitglieder wurden über den Ablauf des letzten Geschäftsjahres informiert, der Kassenbericht wurde vorgestellt und dem Vorstand wurde dann auf Antrag des Versammlungsleiters Manfred Rippel Entlastung erteilt.

Bei den dann anstehenden Wahlen ergaben sich folgende Ergebnisse

1. Vorsitzender Rainer Küpper-Fahrenberg
2. Vorsitzende Ute Wähner
Kassenwart Norbert Siepe
Kassenprüfer Lucia Wandt (1 Jahr)
Joachim Lülau
Beirat Georg Huber
Dietrich Schüttler
Karl-Werner Taphorn

Der bisherige Vorsitzende Volker Heitmann verzichtete aus privaten Gründen auf eine erneute Kandidatur.

Anschließend informierte der Vorstand über die geplanten Aktivitäten im laufenden Geschäftsjahr.
Nach einer Stunde endete dann die Versammlung.

23.03.2019

Vortrag über Behindertensport

27. März-15:30 - 17:00

„Paralympics – und über die fast unglaublichen Leistungen von Sportlern mit Behinderung“ ist Thema eines Vortrages von Friedhelm Julius Beucher im Evangelischen Altenheim Bergneustadt. Friedhelm Julius Beucher ist gebürtiger Bergneustädter und Präsident des Deutschen Behindertensportbundes. Anhand von ausgewähltem Video- und Bildmaterial wird er einen umfassenden und informativen Einblick in dieses besondere Thema geben. Alle Interessierten, ob jung oder alt, sind herzlich zur Teilnahme am Mittwoch, 27. März um 15:30 Uhr in das Haus Altstadt, Hauptstr. 41 in Bergneustadt eingeladen.

31.12.2018

Weihnachtsmarkt am 15. und 16.12.2018

Am 15. und 16.12. fand der Weihnachtsmarkt im Park des Ev. Altenheims statt. Vom Förderverein hatten wir uns etwas besonderes einfallen lassen. Es wurden frisch geräucherte Forellen angeboten. Viele interessierte Bewohner, Mitarbeiter und Besucher kamen an unseren Stand um sich das Räuchern vor Ort anzusehen.
Die Resonanz war so gut, dass wir reichlich Forellen verkaufen konnten. Viele Bewohner schwärmten noch tagelang von den Forellenfilets und hoffen auf eine kurzfristige Wiederholung.

Tatkräftig unterstützt wurden wir von Ravil Eggermann und Karl-Werner Taphorn bei denen wir uns hiermit recht herzlich bedanken.


07.10.2018

Reibekuchen liegen in der Luft

Zu einem genüsslichen Nachmittag lud der Förderkreis des Ev. Altenheims die Bewohnerinnen und Bewohner des Dietrich Bonhoeffer Hauses ein. Nach einer gelungenen ersten Aktion in Haus Altstadt kamen alle in der Schwestereinrichtung auch in den Genuss von Reibekuchen. Der Förderkreis in Person von Ute Wähner mit Team verwöhnte die Bewohner anstelle des sonst üblichen Abendessens im Garten und in den einzelnen Wohnbereichen. Der intensive Duft sorgte dafür, dass mehrere Bewohner den Weg in den Garten fanden und gleich an Ort und Stelle das Essen einnahmen..

Bei relativ schönen Temperaturen genossen Bewohner und Personal diesen gelungenen Nachmittag. Wir bedanken uns sehr herzlich beim Förderkreis um Volker Heitmann und Rainer Küpper-Fahrenberg für die Einladung und hoffen auf weitere schöne Begegnungen.

Anette Eggermann


29.09.2018

Einweihung Sinnes- und Erlebnisgarten im Park des Altenheims

Am 23. September hatte der Förderverein des Ev. Altenheims Bergneustadt e.V. zur offiziellen Eröffnung der neu geschaffenen Gartenanlage eingeladen.

Neben den Bewohnern des Altenheims waren auch die beteiligten Unternehmer/innen sowie unsere Förderer, Unterstützer und Freunde anwesend.

Der 1. Vorsitzende Volker Heitmann schilderte kurz den Weg von der Gründung des Fördervereins vor knapp 2 Jahren über die Planung der Gartenanlage bis zur Einweihung am heutigen Tag. In Abwesenheit von Georg Huber, Geschäftsführer des ev. Altenheims, gab Manfred Rippel als Vorsitzender des Kuratoriums einen geschichtlichen Überblick über die Entwicklung des alten Friedhofs von Bergneustadt bis zur heutigen Parkanlage .Die Entstehung der Gartenanlage wurde vom ersten Fällen der erkrankten Bäume, über das Anlegen der Wege und das Pflastern der benötigten Flächen bis hin zum Aufstellen und Befüllen der Beete mit großformatigen Fotos dokumentiert. In der Schlussphase gab es auch tatkräftige Unterstützung durch eine Kooperation mit der Realschule Bergneustadt.

Bürgermeister Wilfried Holberg lobte in seinem Grußwort das ehrenamtliche Engagement des Fördervereins und betonte das die Erweiterung der Parkanlage nicht nur ein Gewinn für das Altenheim und seine Bewohner sei, sondern das diese auch zur weiteren Aufwertung der Altstadt beitragen wird.

Anschließend wurde von allen Beteiligten mit einem Glas Sekt auf die neue Gartenanlage angestoßen. Bei Kaffee und Kuchen wurde die Einweihung dann bei fröhlicher Stimmung weiter gefeiert. Nachdem sich dann später das Wetter etwas gebessert hatte wurde von vielen Teilnehmern die Gelegenheit genutzt bei einem kurzen Abstecher die Gartenanlage in Augenschein zu nehmen.


31.08.2018

Hochbeete geliefert

Die neuen Hochbeete wurden heute geliefert und das 1. Beet wurde auch schon montiert.

Es sind sehr stabile Beete, die jetzt noch gestrichen werden müssen und die Befüllung und Erstbepflanzung wird zumindest teilweise bis zur Eröffnung am 23.9. erfolgen.


22.08.2018

Die Wege für das Gartenprojekt sind fertig

Nach mehr als einer Woche intensiver Arbeit wurden heute durch den Gartenbaufachbetrieb Ochel die Wege fertiggestellt, vorhandene Flächen mit Mutterboden verfüllt und eingeebnet, sowie die Rasenflächen neu eingesät.

Bis Ende August werden die Hochbeete geliefert, die dann noch kurz behandelt und montiert werden müssen, damit die Befüllung Anfang September erfolgen kann. Bis zur offiziellen Einweihung der neuen Gartenanlage Ende September werden diese dann auch zumindest teilweise bepflanzt sein.

Über den weiteren Ablauf werden wir wie gewohnt informieren. Selbstverständlich erhalten auch alle Freunde, Förderer, Unterstützer und Mitwirkende dieses Projektes noch eine Einladung zu dieser Einweihung.


15.08.2018

Erstellung der Wege für das Gartenprojekt

Am 14.8. begannen die Erdarbeiten für die Erstellung des benötigten Rundwegs durch die geplante Gartenanlage, sowie die Stellflächen für die Hochbeete. Parallel dazu wird auch eine zusätzliche Sitzecke entstehen.

Die Bilder vermitteln allerdings eher nach den Eindruck es handele sich um größere Kanalarbeiten, aber der erste Eindruck trügt. Mittlerweile kann man am 2. Tag schon erkennen wie die Anlage am Ende aussehen soll.

Ende nächster Woche sollten auch die Pflasterarbeiten beendet sein. Gleichzeitig werden die kompletten Flächen dann wieder mit Erde angeglichen und eingesät.

Wenn dann in der Woche danach die Hochbeete aufgestellt werden kann die Gartenanlage schon begutachtet werden. Die Befüllung und Bepflanzung der Beete wird dann sicher noch 1 – 2 Wochen in Anspruch nehmen.


31.07.2018

Eis-Überraschung am 30.7.2018

Am 30. Juli 2018 überraschte der Förderverein die Bewohner/innen des Altenheims in der Altstadt und die Bewohner/innen des Bonhoeffer Hauses mit einer Einladung zu einem Eisbecher. Eingeschlossen waren natürlich auch die Mitarbeiter der beiden Häuser.

Während im Haus Altstadt ein reger Andrang am Eiswagen herrschte wurden die Eisbecher am Bonhoeffer Haus durch die Mitarbeiter verteilt.

Diese erfrischende Abwechslung wurde jedenfalls überall mit großer Begeisterung aufgenommen und passte ausgezeichnet zu dem momentan herrschenden Temperaturen.


13.07.2018

Sommerfest im Haus Altstadt am 7.7.2018

Bei strahlendem Sonnenschein und guter Laune fand am 7.7. unser Sommerfest statt.

Es gab reichlich zu Essen und Trinken, dazu eine große Tombola. Für die Unterhaltung sorgten der Auftritt eines Clowns mit kleinen Zauberkunststücken, ein Alleinunterhalter, ein Auftritt der Marie-Schlei Kindertagesstätte, eine Irish-Folk Band, die Live für gute Stimmung sorgte, und eine große Tombola.

Die Veranstaltung sorgte für einen Nachmittag mit guter Stimmung und allgemeiner Zufriedenheit über die gelungene Abwechslung.

Der Förderverein bedankt sich recht herzlich bei allen Unterstützern der Veranstaltung, die mit großzügigen Spenden für die Tombola und auch finanzieller Unterstützung zum Gelingen des Festes beigetragen haben.


06.06.2018

Das Gartenprojekt des Fördervereins

Mit etwas Verzögerung ist heute der Start unseres Gartenprojekts erfolgt. Der für die Zuwegung in den geplanten Gartenbereich benötigte Platz wurde heute geschaffen, dafür mussten leider 2 Bäume gefällt werden.

Auf den beigefügten Fotos ist der Umfang der Maßnahme zu erkennen.

Wenn die Aufräumarbeiten abgeschlossen sind, geplant bis Ende der nächsten Woche, kann die Wegplanung durchgeführt werden. Zügig daran anschließend soll dann die Herstellung der benötigten Wege erfolgen. Diese Arbeiten müssen mit dem zuständigen Unternehmer noch abgestimmt werden. Idealerweise sollten diese dann bis Ende Juli abgeschlossen sein, das hängt aber auch von Faktoren ab die durch uns nicht unmittelbar zu beeinflussen sind.

Passend zum Ende dieser Arbeiten werden dann die benötigten Hochbeete bestellt und hoffentlich auch angeliefert, sodass auch in diesem Jahr noch die Erstbepflanzung erfolgen kann.

Die geplante Einweihung des Erlebnis- und Sinnesgartens ist jedenfalls für den Zeitraum nach Fertigstellung der Zuwegung geplant.

Über diesen Termin und den weiteren Baufortschritt werden wir jeweils aktuell berichten.


02.05.2018

Mitgliederversammlung Förderverein Ev. Altenheim

Am 25. April fand die diesjährige Mitgliederversammlung des Fördervereins statt.

Diese Versammlung war trotz urlaubsbedingter Abwesenheit einiger Mitglieder recht ordentlich besucht. Die erschienenen Vereinsmitglieder wurden neben der Entwicklung des letzten Jahres auch über die Planung für das laufende Jahr und die finanziellen Möglichkeiten des Vereins informiert.

Zur Wahl stand lediglich der Posten des 2. Kassenprüfers, in einer Stichwahl entschied sich die Versammlung dann für Frau Lucia Wandt.

Der Vorstand informierte dann über das Projekt des Erlebnis- und Sinnesgartens, dessen Umsetzung in diesem Jahr ansteht. Noch im Monat Mai werden die Arbeiten an den neu zu schaffenden Wegen abgeschlossen sein, sodass dann mit dem Aufstellen und Bepflanzen der Hochbeete begonnen werden kann.

Durch Ute Wähner befindet sich der Förderverein bereits im Besitz eines Hochbeetes, ein weiteres Hochbeet wird durch die Heimwerkergruppe der Bewohner unter Leitung von Walter Kremer erstellt werden. Für diese Unterstützung bedankt sich der Vorstand sehr herzlich.

Mit einer entsprechenden Einweihungsfeier der Gartenanlage ist dann für den Monat Juni oder Juli zu rechnen, der Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Als Schirmherr für dieses Projekt konnte mittlerweile Friedhelm Julius Beucher gewonnen werden. Auch hier bedanken wir uns sehr herzlich für diese Unterstützung.


28.10.2017

2. Ökumenische Gemeindefest am 9.9.2017 auf dem Hackenberg GCH in Bergneustadt

Zum zweiten Mal feierten kath. und ev. Christen aus Bergneustadt ein gemeinsames Fest auf dem Hackenberg im Evangelischen Gemeindezentrum. Das Thema dieses Festes lautete "Einfach gemeinsam".
Wir begannen mit einen ökumenischen Gottesdienst, wo viele Gruppen der Gemeinde mit einbezogen waren. Es war ein sehr beeindruckender Gottesdienst. Immer wieder wurde auf den Partnerschaftsvertrag hingewiesen, der am Reformationstag (10.00h) im Krawinkelsaal feierlich unterschrieben wird.
Anschließend wurde zum Kaffeetrinken eingeladen, wo viele Ehrenamtliche Kuchen gespendet hatten, ihnen gebührt ein herzliches Dankeschön.

Nachdem wir uns gestärkt hatten, gab es ein Interview mit Pfarrer Spierling und Pfarrer Bersch zur Ökumene. Für Interessierte wurde ein "Speed Dating" angeboten zu Themen des Glaubens.
Hiernach hatten einige Gruppen ihre Stände geöffnet. Zum Beispiel, der Förderverein Altenheim bot Popkorn an, was reichlich genutzt wurde und sie stellten hierbei ihre Arbeit vor. Der Ökumene Ausschuss hatte eine "Luther" Tür aufgestellt . Auf die Fragen: Wie stelle ich mir Kirche vor Ort vor und was wünsche ich mir für die Ökumene? konnten die Besucher ihre Antworten an die Tür heften. Der CVJM und Kath. Jugend von Matthias boten den Kinder interessante Spiele an.

Zum Abschluss des ökumenischen Gemeindefestes gab es eine Abschlussandacht. Wer wollte konnte sich hiernach noch mit Würstchen vom Grill und Salat stärken.
Trotz starken Regen über den ganzen Nachmittag waren viele Besucher gekommen. Danke an alle , die das zu bei getragen haben, dass es ein gelungenes Fest wurde.

Karl - Werner Taphorn


05.09.2017

Sommerfest Haus Altstadt 2.9.2017

Am 2. September fand das diesjährige Sommerfest statt, erstmalig ausgerichtet durch den Förderverein. Leider spielte das Wetter an diesem Tage nicht wirklich mit, sodass die Aktivitäten überwiegend in den Räumlichkeiten stattfinden mussten.

Es wurde wie immer ein umfangreiches Programm geboten

  • Musikalische Unterhaltung durch Axel Bleyel
  • Kindertanzgruppe
  • Zauberer Monini
  • Basar
  • Tombola
  • Popcorn

Darüber hinaus wurde auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Bei Kaffee, Kuchen, Würstchen, Geflügelwürstchen, Steaks und verschiedenen Salaten war für jeden was dabei.

Die Tombola war ein großer Erfolg und in kürzester Zeit waren alle Lose verkauft. Bei der Einlösung der Preise gab es viele überraschte und erfreute Gesichter.

Der Gewinner des 1. Preises – ein großer, überdimensionaler Fußball – spendete den Ball spontan an eine Organisation, die diesen Ball im Rahmen ihrer Arbeit sehr gut verwenden kann. Wir werden darüber gesondert noch berichten.

Insgesamt war es ein Nachmittag mit einer fröhlichen, ausgelassenen Stimmung. Es wurde getanzt, gesungen und gelacht. Der Zauberer überraschte mit einigen Kunststücken.

Besonderen Dank gilt den vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern, die uns bei der Durchführung so tatkräftig unterstützt haben; sei es bei der Kuchen- und Getränkeausgabe, bei der Begleitung der Bewohner oder auch im Vorfeld bei den Vorbereitungen.

Wir bedanken uns außerdem bei allen Spendern, die uns so großzügig mit Geld- oder Sachspenden für die Tombola unterstützt haben.


22.08.2017

Projekt Erlebnis- und Sinnesgarten in der Außenanlage des Evangelischen Altenheims, Haus Altstadt, in Bergneustadt

Ziel der Maßnahme ist die Schaffung einer kleinen Gartenanlage die nicht nur optische Anreize für den Betrachter bieten soll. Darüber hinaus wird auch verstärkt Wert darauf gelegt den Heimbewohnern neben dem optischen Erlebnis weitere Anreize zu bieten, dies sind insbesondere

  • Sensorische Aspekte durch Riechen, Fühlen und Schmecken
  • Erhaltung und Förderung motorischer Fähigkeiten
  • Leistung von Erinnerungsarbeit, Wecken von verborgenen Fähigkeiten

Dieses Projekt ist von seiner Konzeption auf Nachhaltigkeit angelegt und soll im Laufe der Jahre konsequent weiterentwickelt werden.

Im zum Altenheim gehörigen Park wurde bereits ein kleiner klassischer Garten angelegt. Dieses Unterfangen ist aber eher in den Kinderschuhen stecken geblieben. Es hatte sich letztlich auch nicht als sonderlich praktisch erwiesen, da alles ebenerdig angelegt und durch einen kleinen Zaun abgetrennt war. Die Zuwegung war auch nicht ausreichend hergerichtet für Personen die auf Gehhilfen etc. angewiesen sind.

Durch eine weitere Veränderung auf dem Grundstück, der bisher durch einen Bauwagen belegte Platz wurde frei, ergeben sich neue Möglichkeiten für die Schaffung eines Erlebnisgartens für die Bewohner des Altenheims.

Die Idee für das Projekt beinhaltet die Nutzung einer größeren Fläche mit ein oder mehreren Hochbeeten, Anpflanzung von Säulenobst, Schaffung von Sitzgelegenheiten und Anlage von Gehwegen die auch mit Gehhilfen problemlos genutzt werden können. Hochbeete sind für ältere Menschen, oder Personen im Rollstuhl, deutlich besser geeignet als ebenerdige Anlagen. Es geht hierbei um 2 unterschiedliche Arten von Hochbeeten, zum einen das klassische Hochbeet mit entsprechendem Aufbau vom Erdboden an und zum anderen um Hochbeete die durch einen Rollstuhl unterfahren werden können, um dem Rollstuhlfahrer die Arbeit an der Bepflanzung zu ermöglichen.

Bei der Bepflanzung soll darauf geachtet werden das zwischen April und Oktober jeweils blühende Kräuter und Blumen vorhanden sind. Einige winterharte Zierpflanzen oder Kräuter sind auch angedacht. Den Obstpflanzen muss vor der ersten Ernte sicherlich ein zeitlicher Vorlauf vor 1 - 2 Jahren gewährt werden.

Für die Betreuung werden 1 oder mehrere Paten gesucht, die sich regelmäßig um die Pflege der Anlage kümmern, bzw. die ständig erforderlichen Arbeiten vornehmen oder koordinieren. Auch die aktive oder passive Mitarbeit der Bewohner ist ein wünschenswerter und gern gesehener Aspekt in dieser Konzeption.

Das Projekt befindet sich mittlerweile in einer fortgeschrittenen Planungsphase. Es werden Angebote eingeholt um aussagefähig hinsichtlich der Kosten zu sein, parallel dazu wird die Finanzierung des Projektes über unterschiedliche Kanäle vorangetrieben.

Ziel ist es eine erste Ausbaustufe zum Frühjahr 2018 abgeschlossen zu haben.